FC Wiesharde Handewitt / Jarplund-Weding e.V.
FC Wiesharde Handewitt / Jarplund-Weding e.V.

Scandinavianpark-Cup 2014

 

Vorbericht

Sie stehen in den Startlöchern: Die vielen ehrenamtlichen Helfer wollen dafür sorgen, dass auch der Scandinavianpark-Cup 2014 reibungslos verläuft. An diesem Wochenende steigt das Jugend-Fußballturnier des FC Wiesharde zum 15. Mal. Wie immer auf den Sportplätzen hinter der Handewitter Wikinghalle. Die Organisatoren erwarten 83 Teams mit knapp 1000 Teilnehmern. Am Motto hat sich nichts geändert: „Jede Mannschaft wird am Ende ein Sieger sein und gewinnt einen Preis!"

Folgender Ablauf ist geplant: Am Samstag starten um 9.30 Uhr die G-Jugend (Jahrgang 2007 und jünger) und die F-Jugend (Jahrgang 05/06). Ab 14 Uhr kickt die E-Jugend (Jahrgang 03/04). Den Sonntag eröffnet um 9.30 Uhr die D-Jugend (Jahrgang 01/02), und zwar in einer männlichen und einer weiblichen Konkurrenz. Am Nachmittag sind schließlich die C-Jugend (Jahrgang 99/00) und die weibliche B-Jugend (Jahrgang 97/98) an der Reihe.

Auch abseits des Spielfelds wird einiges geboten. Eine Torschuss-Anlage wird installiert, „Mr. Scandi“ tobt über die Plätze, ein Fotograf verewigt die Mannschaften auf bunten Bildern, und eine Tombola lockt mit lukrativen Preisen. Hauptgewinne sind diesmal eine Hängematte und natürlich Fußballtore.

 

 

Nachbericht

Der Torjubel erklang fast im Minuten-Takt am Handewitter Sportzentrum, junge, flinke Beine wirbelten über den Rasen, und es duftete nach Wurst und Pommes. Das Wochenende ging es wieder rund beim Scandinavianpark-Cup, der traditionell vom FC Wiesharde und seinem Förderverein ausgerichtet wurde. Und manchmal wurde es sogar richtig dramatisch. Zum Beispiel im Halbfinale der männlichen D-Jugend, als die Teams des ETSV Weiche und von Frisia Lindholm ins Neunmeter-Schießen mussten. Zunächst roch der Regionalliga-Nachwuchs am Sieg, doch dann konnten sich die jungen Nordfriesen auf die Coolness ihres Keepers verlassen. Wenige Momente später bildete er das Jubelzentrum.

Insgesamt nahmen 82 Mannschaften mit 1000 Aktiven am Handewitter Jugendfußball-Event teil. Besonders wühlig wurde es am ersten Tag, als G- und F-Jugend gleichzeitig auf insgesamt sieben Feldern spielten. „Die ganz Kleinen schleppen dann auch immer Mama, Papa, Oma und Opa mit", plauderte ein gutgelaunter Fördervereins-Vorsitzender Dirk Stüwe. „Und wenn dann der eine oder andere zu lange am Pommes-Stand bleibt, zieht sich das Programm etwas in die Länge."

Bis auf einen kleinen zeitlichen Verzug hatte die 50-köpfiger Helferschar, die sich aus verschiedenen Bereichen des FC Wiesharde rekrutierte, aber keine organisatorische Sorgen. Auch das Wetter spielte mit. Die wenigen Schauer schockte niemanden. Auch den kräftigen Regenguss kurz vor der Siegerehrung für die Kleinsten ertrugen Jung und Alt in Eintracht. „Wie in Recife bei der Weltmeisterschaft", schmunzelte ein Vater. „Der deutschen Mannschaft hat es ja nicht geschadet." Während die Dreikäsehochs eine Gratis-Dusche empfingen, drängten sich die Eltern unter die Regenschirme. Dann erhielten die kleinen Kicker alle einen Pokal. Für den einen oder anderen war es bereits der zweite, da einige schon in der Tombola ein Exemplar abgestaubt hatten.

Bei der G- und F-Jugend ging es nicht um Platzierungen, gejubelt wurde nach dem Schlusspfiff dennoch oft. Der Eifer ging gelegentlich sogar über die reine Spielzeit hinaus. Der kleine Stürmer von DGF Flensborg beispielsweise steuerte unbeirrt auf das gegnerische Tor zu, schob den Ball ein, drehte feiernd ab und ließ sich auch von verbalen Zurufen nicht aus der Hochstimmung bringen. „Moritz, das Spiel war doch schon längst abgepfiffen!" Da freuten sich die Gäste aus dem nordjütländischen Benloese bereits auf den Abend und die Nacht. Sie hatten sich ins hintere Drittel der Wikinghalle einquartiert.

Es regierte das Miteinander. Ein Gegeneinander gab es bisweilen in den Spielpausen. Dort buhlte jeder an einem Messgerät um den härtesten Schuss. Akribisch wurden die Werte notiert. Die Erwachsenen und die älteren Jugendlichen drangen in dreistellige Dimensionen vor, in der Spitze auf 123 Stundenkilometer. Die mit den kürzesten Beinen begnügten sich mit einem Fahrrad-Tempo.

Trotz allen Trubels ist noch nicht genau abzusehen, ob es im nächsten Jahr eine 16. Auflage des Scandinavianpark-Cups geben wird. Die Gemeinde Handewitt überplant derzeit die Pausen- und Sportflächen der Gemeinschaftsschule Handewitt. Bauarbeiten im nächsten Sommer sind denkbar. Deshalb wird der FC Wiesharde erst im Januar entscheiden, wenn gewöhnlich die Vorbereitungen beginnen, ob das Jugendturnier 2015 normal, in abgespeckter Version oder gar nicht stattfinden kann. Positiv nahmen die Fußballer zur Kenntnis, dass die Gemeinde-Repräsentanten – im Gegensatz zum letzten Jahr – diesmal vorbeischauten.

E-Jugend (männlich): 1. FC Wiesharde 1 (Handewitt), 2.SG Satrup-Großsolt 1, 3. Kolding IF

D-Jugend (männlich): 1. SG Wiesharde-Schafflund-Lindewitt 1, 2. Frisia 03 Risum Lindholm, 3. ETSV Weiche

D-Jugend (weiblich): 1. Rot-Weiß Niebüll, 2. SG Langenhorn/Enge-Sande, 3. SG Nordangeln

C-Jugend (männlich): 1. SG Rödemis/Husum, 2. Erritso 2, 3. Erritso 1

B-Jugend (weiblich): 1. SG Goldebek/Arlewatt, 2. SG Wiedingsharde/Emmelsbüll, 3. TSV Süderbrarup



 

Hier finden Sie uns:

Sportanlage Handewitt

24983 Handewitt,

Alter Kirchenweg 38

 

Schul- und Sportzentrum

 

-hinter der Wikinghalle-

Sportanlage Jarplund

24976 Handewitt - Ortsteil Jarplund

Am Sportplatz

 

-gegenüber der Schaulandhalle-

Besucher seit 17.Januar 2011

 

Die ersten 100.000 im April 2012 erfasst,

die zweiten 100.000 im Mai 2013,

die dritten 100.000 im März 2014,

die vierten 100.000 im Januar 2015,

die halbe Million im November 2015,

600000 im August 2016,

700000 im Juni 2017

..... und es geht bei null los.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Wiesharde

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.